Ortenburger Festjahr 2013

Tourismus

tourismus_luftbildDer Markt Ortenburg im schönen Wolfachtal südlich der Donau, mitten im Klosterwinkel, ist ein evangelisch geprägtes Kleinod im katholischen Niederbayern. Die riesigen Streuobstwiesen prägen die ehemalige Grafschaft vor allem im Frühling. Zu verdanken ist das Blütenmeer ausgewanderten evangelischen Österreichern, die wegen ihres Glaubens vertrieben wurden und hier eine neue Heimat fanden. Sie waren es auch, die den Obstanbau und die Mostkelterei begründeten und zu großem Erfolg führten.

Hoch über dem kleinen Markt streift man durch das Museum des Ortenburger Schlosses oder bewundert die schöne Renaissance-Holzdecke der Schlosskapelle. Steinböcke auch Mufflons, Yacks und viele andere Tierarten findet man nebenan in Wildpark. In Süddeutschlands größtem Vogelpark kann man über 150 verschiedene Vogelarten bestaunen.

Besuchen Sie unsere zahlreichen SehenswĂĽrdigkeiten und Ausflugsziele. Erleben und leben Sie die bayerische GemĂĽtlichkeit und Gastfreundschaft.

 

 

Wir beraten Sie gerne:tourismus_markt

Ihre Touristinformation im Rathaus

Inge Sickinger

 

Telefon: 08542 / 164 – 21
Fax: 08542 / 164 – 60
Email: info@markt-ortenburg.de
Montag bis Freitag:  08:30 Uhr – 12:00 Uhr sowie
Montag, Dienstag und Donnerstag: 14:00 Uhr – 16:00 Uhr

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter

http://www.gemeinde-ortenburg.de/seite/71050/tourismus_&_freizeit.html

Tourismus_schloss

Schloss Ortenburg (Alt-Ortenburg, Vorderschloss) ist das namengebende Schloss der Marktgemeinde Ortenburg. Von etwa 1120 bis 1805 war das Schloss Residenz der reichsunmittelbaren Grafen von Ortenburg.

In seiner heutigen Gestalt spiegelt es den Bauzustand aus den Jahren 1562 bis 1575 wider. Bis auf einige Nebengebäude ist das Schloss bis heute vollständig erhalten.

http://www.schloss-ortenburg.de/

 

Tourismus_wildpark

Wildpark Schloss Ortenburg

Hoch über dem Markt Ortenburg und direkt neben dem Renaissance-Schloss gelegen, war einst die französische Gartenanlage und das Tiergehege der Grafen zu Ortenburg. Umgeben von dichtem Baumbestand, auf einem Gebiet von 25 ha, sind heute Hirsche, Luchse, Wildschweine, Gemsen, Yaks und viele weitere Tierarten beheimatet.

Ă–ffnungszeiten:
1. April bis 1. November
Einlass täglich von 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

http://www.wildpark-ortenburg.de/

 

Tourismus_vogelpark

Vogelpark Irgenöd

Eine paradiesische Vogelwelt mit über 150 verschiedenen Vogelarten erwartet Sie. Erleben Sie die Tiere hautnah, entdecken Sie exotische Pflanzen und Bäume während Ihres Rundgangs und verweilen Sie auf den zahlreich angelegten Ruhebänken. Trauen Sie Ihren Augen, denn nicht nur gefiederte Tiere nennen den Vogelpark ihre Heimat sondern auch Zebra´s, Kamele, Lama´s und Kängurus.

Ă–ffnungszeiten:
1. April bis 1. November
Einlass täglich von 9 – 18 Uhr

http://www.vogelpark-irgenoed.de/

 

Tourismus_emib

Ausstellungen

Klappen im Boden, Opas Zeugnisse und Uromas Sonntagsgewand, Dachbodengeheimnisse und sonderbare Geschichten lassen auf etwa 130 qm im Kantorhaus die Reformationsgeschichte evangelisch mitten in bayern durch markante Exponate und interaktive Darstellung lebendig werden. Graf Joachims Neues Testament, der von ihm gestiftete Abendmahlskelch, Ausschnitte aus der Fuggerbibel der Grafen von Ortenburg und die handgeschriebene Bibel der Ortenburger bilden die Höhepunkte der Ausstellung.

Das Kantorhaus ist Teil des Pfarrhofes neben der Evangelischen Marktkirche.

Öffnungszeiten:: Donnerstag bis Sonntag 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Erwachsene: 2 Euro
Jugendliche ab 16 Jahren / Ermäßigte: 1 Euro
Kinder: frei

Anmeldung fĂĽr FĂĽhrungen:
Tel: 08542 / 7526
Mail: pfarramt.ortenburg@elkb.de

Detaillierte Informationen zur Ausstellung und Sonderausstellungen:
http://www.evangelisch-mitten-in-bayern.de/ausstellung-und-themenweg/ausstellung-2

Der Themenweg rund um Ortenburg führt an die Originalschauplätze der Ortenburger Reformationsgeschichte:
http://www.evangelisch-mitten-in-bayern.de/ausstellung-und-themenweg/themenweg/

 

Tourismus_rad

Mit dem Rad auf Tour zu „Most und Kultur“

Unter diesem Motto lernen Sie auf dem Apfel-Radl-Weg den „Klosterwinkel“ kennen. Wenn Sie radeln, gut essen, die Natur und Kultur genieĂźen wollen, bietet der „Apfel-Radl-Weg“ zwischen Donau und Inn eine Menge zu entdecken. Gerade im FrĂĽhling, wenn die Obstbäume wie weiĂźe Schneebälle in den Himmel ragen und ihren Duft verströmen – grĂĽĂźt die „Toskana Niederbayerns“ – oder im Herbst, wenn die Ă„pfel reif sind, lernen Sie den Klosterwinkel von seiner schönsten Seite kennen. Ein Landstrich von Gott mit besonderer Liebe gemacht.

In dieser ländlichen Gegend – einer sanften Hügellandschaft mit viel Kultur und Tradition haben Sie die Möglichkeit zum Erholen, Entdecken und Erfahren.

http://www.passauer-land.de/aktiv/radfahren/apfel-rad-weg.html

 

Tourismus_vianova

Der Weg fĂĽhrt auch durch Ortenburg

Eine Verlockung fĂĽr fleiĂźige Pilger-Wanderer!

Die Via Nova ist ein spiritueller Weg ins 21. Jahrhundert, ein Zeichen fĂĽr Hoffnung, Frieden und Umkehr zum Leben. Auf diesem Weg durch bezaubernde Landschaften sind Wallfahrtskirchen und Wegkreuze, malerische Orte der Kraft und der Ruhe, der Schönheit und Geschichte. Orte der Spiritualität, die eine Begegnung mit der Natur und ihren Elementen und sich selbst ermöglichen. Durchgehendes Erkennungszeichen ist das Logo mit dem Schriftzug “Via Nova” in blauer Farbe auf gelbem Hintergrund.

http://www.pilgerweg-vianova.de/

 

Tourismus_sammarei

Wallfahrtskirche Sammarei

Sammarei, eine Wortbildung aus Sancta Maria und Sankt Marei, (hochdeutsch Sankt Maria) ist ein katholischer Wallfahrtsort und Ortsteil der Gemeinde Ortenburg.

Die Wallfahrt geht auf den Brand eines Bauernhofes im Jahr 1619 in unmittelbarer Nähe einer kleinen Holzkapelle zurück, bei dem die Kapelle den Brand des Hofes unversehrt überstanden hat. Um diese Kapelle ist später durch Baumeister Isaak Bader die 1631 geweihte heutige barocke Kirche erbaut worden.

Die ursprĂĽngliche Kapelle ist noch immer hinter einer von Jakob Bendl gestalteten ikonostasenartigen Altarwand erhalten. In ihr befindet sich der barocke Hochaltar aus dem Jahr 1772 mit dem aus dem Jahr 1631 stammenden Gnadenbild. Im Umgang um die Kapelle sind etwa 1300 Votivbilder angebracht, welche die Bedeutung dieses Wallfahrtsortes veranschaulichen.

http://www.wallfahrtsland-sammarei.de

 

Tourismus_freibad

Freizeitanlage Unteriglbach

Auf Anhöhe des Unteriglbacher Stausees befindet sich die Freizeitanlage Unteriglbach.

Direkt neben dem Freibad mit Nichtschwimmer-, Schwimmer- und Planschbecken mit Sonnensegel sowie SprungtĂĽrmen und einer 50m-Wasserrutsche, integriertem Kinderspielplatz, Beachvolleyballfeld, Tischtennisplatte, Schach und Kiosk ist eine Minigolfanlage angelegt.

Ă–ffnungszeiten:
Anfang Mai bis Mitte September
täglich geöffnet von 9 bis 20 Uhr (Einlass bis 19:30 Uhr),
bei schlechtem Wetter von 9 bis 19 Uhr (Einlass bis 18:30 Uhr)

http://www.gemeinde-ortenburg.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=73935